• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Lörrach: Handtasche unterschlagen und Finderlohn erpresst, zwei Tatverdächtige festgenommen

Suchfunktion

Lörrach: Handtasche unterschlagen und Finderlohn erpresst, zwei Tatverdächtige festgenommen

Datum: 29.01.2013

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Lörrach
und der Polizeidirektion Lörrach vom 29. Januar 2013

Lörrach:
Handtasche unterschlagen und Finderlohn erpresst – zwei Tatverdächtige
festgenommen


Eine amerikanische Staatsangehörige bestieg am letzten Mittwoch gegen 17.30 Uhr im Hauptbahnhof Lörrach den Zug in Richtung Basel. Auf dem Bahnsteig hatte sie ihre Handtasche, in welcher sich Mobiltelefone, Ausweispapiere und Bargeld befanden versehentlich zurückgelassen. Als sie den Verlust bemerkte
waren die Türen bereits verriegelt und der Zug fuhr los. Sie stieg deshalb an der nächsten Haltestelle (Schillerstraße) aus und rannte zum Bahnhof zurück. Die Handtasche war allerdings verschwunden. Die Frau versandte nun mehrere SMS auf ihre Mobiltelefone, woraufhin sich ein unbekannter „Finder“ bei ihr meldete und einen Finderlohn verlangte. In der Folge kam es zu zahlreichen Email-Kontakten zwischen den beiden. Als der
Unbekannte bemerkte, dass die Frau ihre Ausweispapiere offensichtlich dringend benötigte, steigerte er seine Finderlohnforderungen auf einen vierstelligen Betrag. Die so erpresste Frau bat schließlich die Polizei um Hilfe,
der es gelang, den Tatverdächtigen und seinen mutmaßlichen Komplizen am Freitagnachmittag festzunehmen. Dabei wurde die Handtasche sichergestellt. Allerdings fehlten das Bargeld und zwei Mobiltelefone.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 20 Jahre alten Mann aus dem Wiesental und einen 23jährigen aus Lörrach. Der 23 Jahre alte Mann legte ein Geständnis ab. Er gab an, dass der jüngere die Handtasche unterschlagen hatte und die Email-Kontakte hergestellt habe. Er sei lediglich als „Gehilfe“ für die Geldübergabe angeheuert worden. Beide Tatverdächtigen sind der Polizei
bereits bekannt. Bei der nach der Festnahme durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten bei dem 23 Jahre alten Mann 100 Gramm Marihuana und Rauschgiftutensilien sichergestellt werden. Das Rauschgift soll der 20jährige an ihn verkauft haben. Auf Grund des Ermittlungsergebnisses hatte die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Lörrach Haftbefehl gegen den 20 Jahre alten Mann beantragt. Der zuständige Haftrichter ordnete schließlich die Inhaftierung des jungen Mannes an.


Fußleiste